Medienscouts informieren Eltern und Schüler

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Freunden im Alltag und im Internet? Wie sollten die Einstellungen zur Privatsphäre in WhatsApp, Instagram und Snapchat aussehen? Wie verhalte ich mich richtig in einer WhatsApp-Klassengruppe? Diese und viele weitere Fragen diskutierten die Medienscouts am 1. Februar mit den Sechstklässlern unserer Schule. Auch eine Gruppenarbeit zum Thema „Guter/Schlechter Chatverlauf“ bereitete den Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß und führte zu sehr kreativen Ergebnissen. Neben etwas sichereren Handys entstanden so zum Ende der 90-minütigen Workshops Regeln für das richtige Verhalten in Klassengruppen. Das Feedback durch die Schülerinnen und Schüler für die kurzzeitig in die Lehrerrolle geschlüpften Medienscouts fiel durchweg positiv aus.

Bei der jährlich stattfindenden Veranstaltung für Eltern am gleichen Abend wurde Herr Zimmermann erstmals durch die Medienscouts unterstützt. Nach einem Impulsvortrag, der immer wieder durch Rückfragen an die Medienscouts bereichert wurde, stellten die Medienscouts das Programm des Schulmorgens vor und zeigten einzelne Ergebnisse der Arbeit. Der Applaus bestätigte auch hier die Arbeit der Medienscouts.

Bereits am 5. Februar fand im Rahmen des Skiwandertags für einen Teil der Jahrgangsstufe Q1 mit Hilfe des Kinofilms „The Circle“ ein weiterer Baustein im Bereich der Medienerziehung statt. Der Film, der die Möglichkeiten und Risiken der Digitalisierung beleuchtet, gab Anlass zur anschließenden kritischen Reflexion.