Die Marquise von O. als Trickfilm

DIE MARQUISE VON O.

Die Deutsch- und Kunstlehrerin Marlene Skala hat die Novelle von Heinrich von Kleist als Trickfilm produziert, den wir auf dem Youtube-Kanal unseres Gymnasiums veröffentlicht haben. Unter folgendem Link ist das Video abrufbar. https://youtu.be/kI8rcfkEMm0

Der Text wird an allen Gymnasien in der Oberstufe gelesen, da er Gegenstand des Zentralabiturs 2021 im Fach Deutsch sein wirdDie Darstellung, die sowohl Inhaltsangabe als auch persönliche Interpretation ist, ist von Marlene Skala aufwendig produziert worden.

Sie schriebt dazu: „Die Marquise von O.“ wurde 1808 von Heinrich von Kleist veröffentlicht. Es ist eine wilde Geschichte: Die Marquise wird während einer Ohnmacht in Kriegszeiten vergewaltigt. Als sie dann von der Schwangerschaft überrascht wird, fällt sie aus allen sozialen Bindungen und sucht den Kindsvater per Zeitungsannonce. Ein Skandal.

DIE MARQUISE VON O.

Die Lebenskrise der Marquise von O. hat mich durch die coronabedingte Schulschließung im Frühjahr und dann bis in die Sommerferien begleitet. Zuerst war der Text Gegenstand im Fernunterricht, denn er ist ein Abiturthema für 2021. Dabei entstand die Idee, die Geschichte als Trickfilm für den Unterricht aufzubereiten. Gleichzeitig wollte ich mich auf dem Gebiet digitaler Medien für den Kunstunterricht fortbilden.

Der sperrige Text hat mich sehr gefesselt und immer neue Bilder hervorgerufen. So ist keine bloße Inhaltsangabe, sondern meine persönliche Interpretation entstanden: Kein „Kleist to go“; hoffentlich ein Kleist „to stay for a while“.“